Springe zum Inhalt →

Gerätehaus

1930
In den Jahren vor 1926 wurden die Gerätschaften der Pflicht-Feuerwehr in Ammeloe in alten Schuppen aufbewahrt. Für Pumpen, Schläuche und andere Gerätschaften war das nicht zum Vorteil.

1930
Im Jahre 1930 wurde von dem Amt Ammeloe ein größerer Raum von der damaligen Wäscherei Pauly in Ammeloe am Schulplatz an. In dieser kleine Halle war nun endlich genügend Platz für die Spritzen und die übrigen Geräte. Auf dem Vorplatz der Wäscherei errichtete man einen Steigerturm zum Üben und zum Trocknen der Schläuche

1958
Als aber 1958 das neue Tanklöschfahrzeug angeschafft wurde, reichte der Platz für die Unterbringung nicht mehr aus. Die damalige Wehrführung reichte daher bei der Gemeinde Ammeloe einen Antrag auf Errichtung eines neuen Gerätehauses mit Sozialräumen ein.

1959
Nach längeren Überlegungen kamen im Jahre 1959 Gemeindever-waltung und Wehrführung in Ammeloe zu dem Entschluss ein neues Feuerwehrgerätehaus zu bauen. Es solle für die Unterbringung von drei Fahrzeugen reichen, und außerdem einen Mannschaftsraum mit Toiletten und einem kleinen Werkraum enthalten. Zudem wurde ein Schlauchtrockenturm vorgesehen, denn damals musste jede Feuerwehr ihre Schläuche selbst trocknen. Der Standort solle direkt am Schulplatz sein.

1960
Im Jahre 1960 konnte die Gemeinde Ammeloe in einem großen Festakt das neue Feuerwehrgerätehaus der Feuerwehr Ammeloe übergeben. 20 Jahre erfüllte dieses Gerätehaus seinen Dienst, bevor fort-schreitende Modernisierung und Technisierung der Feuerwehr andere Räume verlangten. So erhielt der Löschzug Ammeloe ein TLF 8 für den erweiterten Katastrophenschutz. Daher platze bald das alte Gerätehaus aus allen Nähten. Auch der Schulungsraum für die Feuerwehrmänner entsprach nicht mehr den Anforderungen , um vorschriftsmässige Übungsstunden abzuhalten. Erweiterungen bzw. Neubauten waren daher dringend erforderlich.

1982
Nach langer Planung und zahlreichen Besprechungen zwischen der Stadt Vreden, dem Kreis Borken und dem Löschzug Ammeloe konnte am 17.05.1982 mit den Baumaßnahmen begonnen werden. Eine neue Halle, ein Schulungsraum, Toilettenanlagen und ein Büro für den Löschzugführer wurden errichtet. Der Löschzug Ammeloe leistet viele Stunden in Eigenleistung, bis zum 11.05.1983, endlich das neue Gerätehaus vollendet war.

Am 11.05.1983 übergab die Stadt Vreden das neue Gerätehaus dem Löschzug Ammeloe. Löschzugführer Hermann van den Berg sprach der Stadt ein großes Lob aus, ebenso auch auch seinen Kameraden für die geleistete Arbeit.

1993
Die Technik machte auch vor der Feuerwehr keinen Halt. Die Anzahl der Feuerwehrmänner erhöhte sich weiter und der Schulungsraum wurde wieder zu klein.

1994
Fertigstellung des neuen Gerätehauses des Löschzuges Ammeloe. Auch bei dieser Baumassnahme wurde ein erhebliches Maß der Arbeiten durch die Mitglieder des Löschzuges erbracht.

 

Ausstattung des Gerätehauses:

  • Fahrzeughalle mit vier Stellplätzen für Einsatzfahrzeuge und Umkleide
  • Werkstatt
  • Nachbesprechungsraum mit separater Küche/Theke
  • Löschzugführer Büro
  • Herren Toilette
  • Damen Toilette